50 Jahre DLRG in Schönberg



Begonnen hat die Geschichte der DLRG Schönberg e.V. 1955 mit dem Lehrgang "Wir lernen Rettungsschwimmen" der Volkshochschule. Auf Grund der großen Resonanz auf diesen Kurs entschloss man sich am 10. November 1955 im Bahnhofshotel, die Ortsgruppe Schönberg der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft zu gründen.

Insgesamt 34 Gründungsmitglieder im überwiegend jugend­lichen Alter traten der neuen Ortsgruppe am ersten Abend bei. Als "Gründungsvorsitzender" wurde Dr. med. Heinz Ott gewählt.

Eine der Hauptaufgaben der jungen Gruppe sollte der Wach­dienst in Kalifornien und am Schönberger Strand sein. Schon im ersten halben Jahr wurde mit der theoretischen und prak­tischen Ausbildung begonnen, so dass bereits im Sommer 1956 die ersten Wachdienste durchgeführt wurden. Im Gegensatz zur heutigen Ausrüstung war die damalige mehr als spartanisch, sie bestand aus einem Paar Schwimmflossen, einem Rettungsball und einem Rettungsring.

In den ersten Jahren wurde der Wachdienst im Sommer nur an den Wochenenden durchgeführt, aber bereits 1959 wurden die Wachen während der Hauptsaison täglich von den Schön­berger Rettungsschwimmern besetzt. Auch die Ausstattung ver­besserte sich trotz knapper Kassen jedes Jahr ein bisschen. Seit 1957 war ein Holzrettungsboot in Kalifornien stationiert, ein Jahr später wurde ein Ruderboot aus Kunstharz am Schön­berger Strand in Dienst gestellt.

Schon früh wurde erkannt, dass neben dem Wachdienst auch die Ausbildung von Schwimmern und Rettungsschwimmern eine wichtige Aufgabe der jungen Organisation war. Denn für Sicherstellung des Wachdienstes im Sommer wurden viele ausgebildete Rettungsschwimmer benötigt.

Durch den zunehmenden Tourismus Ende der 50er konnte der Wachdienst im Sommer 1960 nicht mehr alleine durch Kräfte aus der Schönberger Ortsgruppe bewältigt werden. Zwischen dem 15. Juni und dem 15. September



weiter